Hochzeiten

Ab und zu kommt es vor, dass in der MGO keine Orchesterklänge ertönen, sondern Hochzeitsglocken. In den letzten 15 Jahren durften wir fünf Aktivmitglieder (alles Frauen, langsam wären die Männer der MGO mal am Zug 😉) auf dem Gang zur Kirche oder zum Standesamt begleiten, manchmal mit einem Ständli, manchmal einfach als Gäste, aber bestimmt immer mit ganz vielen herzlichen Glückwünschen und der einen oder anderen Überraschung. Sogar für einen Heiratsantrag war die MGO schon Kulisse, so ging unser damaliger Präsident während dem JaKo 2014 vor seiner Partnerin auf die Knie und hielt vor der versammelten MGO und der vollen Turnhalle um ihre Hand an. (Zum Glück sagte sie Ja, vor so vielen Leuten wäre ein Nein doch sehr peinlich geworden…) Momentan ist uns zwar noch nichts bekannt, doch wenn man so auf die letzten Jahre zurückschaut, ist der nächste Festtag in Weiss mit Beteiligung der MGO nie weit entfernt. Bis dahin wünschen wir all unseren fünf Hochzeitspaaren (von denen übrigens noch alle zusammen sind!) viele weitere glückliche und musikalische Ehejahre!

Daniela und Christoph

Eine Feier voller Musik war die Hochzeit von Daniela und ihrem Christoph. Der Gottesdienst wurde von der MGO in der Kirche musikalisch umrahmt, danach begleitete die MG Uerkheim, der der frisch verheiratete Bräutigam angehört, die Hochzeitsgesellschaft mit einer kleinen Marschmusik zum nahegelegenen Gemeindesaal. Abgerundet wurde der musikalische Teil mit einem Ständli, das die beiden Musikgesellschaften dem frischvermählten Brautpaar gemeinsam spielten.

Claudia und Norbert

Claudia und Norbert wurden bei ihrer Hochzeit mit einem Ständli der MGO beglückt. Der Höhepunkt der musikalischen Einlage war eine Alphorndarbietung von drei unserer Musikanten, an die sich das Brautpaar von damals auch heute noch gerne zurückerinnert. Überraschung geglückt!

Irene und Sämi

Nur eine Woche nach Claudia und Norbert schlossen Irene und Sämi den Bund fürs Leben und auch sie wurden mit einem Ständli und einer überraschenden Alphorneinlage beglückt. Doch Irene, die normalerweise mit ihrer Flöte die MGO bereichert, durfte für einmal den Takstock schwingen. Dies löste bei der Braut nicht gerade Begeisterungsstürme aus, für die Musikantinnen und Musikanten war es aber umso amüsanter. So entdeckte Irene bei der «Schiffsfegerpolka» ihr Dirigiertalent. Ein Moment, den das Brautpaar (vor allem die Braut) wohl nie vergessen wird.

Heidi und Tom

Heidi und Tom erhielten zu ihrer Vermählung von der MGO ein Rosenbäumchen, das nun schon seit sieben Jahren im Garten des Ehepaares blüht und gedeiht und das das Brautpaar von damals immer an diesen besonderen Tag erinnern wird. Und für die «Gwundrigen» unter unseren Lesern: Aus dem stattlichen Babybauch wurde ein süsses kleines Mädchen, das heute schon gar nicht mehr so klein ist, aber immer noch sehr süss.

Nicole und Fabian

Erst ein paar Monate ist es her, dass Nicole und Fabian geheiratet haben. Gleich zweimal durfte die MGO bei dieser Hochzeit brillieren: Zuerst direkt nach der Trauung vor der Kirche und danach als musikalische Umrahmung des Apéros. Auch dieses Mal durfte (oder musste…?) die Braut wieder den Taktstock schwingen und für einmal erhielt auch der Bräutigam eine Aufgabe. Der normalerweise nicht besonders musikalische Angetraute unserer Flötistin wurde kurzerhand hinters Schlagzeug gesetzt, wo er den Anweisungen seiner Frau mehr oder weniger folgte. Ein musikalisch vielleicht nicht perfekter Moment, aber dafür ein umso erinnerungswürdiger, der den jungen Eheleuten sicher noch lange ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern wird.

Bonus: Der MGO-Antrag!

Da stockte wohl nicht nur der zukünftigen Braut der Atem. Auch die Musikantinnen und Musikanten, Zuhörerinnen und Zuhörer haben wohl kaum damit gerechnet, dass die Danksagungen bei unserem Jahreskonzert 2014 eine so unerwartete Wendung nehmen würden. Doch unser damaliger Präsident Martin nützte die Gunst der Stunde und stellte seiner Daniela die grosse Frage. Das kaum vernehmbare Ja wurde den Umständen entsprechend mit einem enormen Applaus quittiert und dieses spezielle Ereignis wird wohl nicht nur dem mittlerweile verheirateten Paar noch lange in Erinnerung bleiben.